Future Cooperative

Einfach nachhaltig leben
mit der Future Map

Egal wo du bist, egal was du brauchst: Die Future Map zeigt dir verlässlich die nachhaltigsten Orte in deiner Stadt. Neben Bio-Supermärkten, Second-Hand-Läden, Fair-Fashion-Läden, veganen Restaurants und Cafés findest du zum Beispiel auch Tausch- & Reparaturmöglichkeiten, urbane Gärten oder gemeinnützige Initiativen. Anhand transparenter Kriterien kommen nur die wirklich zukunftsfähigen Orte auf die Future Map.
Viel Spaß beim Entdecken 🙂

UNSERE PARTNER

Unsere Vision

… ist eine nachhaltige Stadt als lebenswerter und vielfältiger Ort für alle Bewohner*innen. Eine Stadt mit positivem Einfluss auf das Weltklima, wo Kreisläufe geschlossen sind und natürlicher Lebensraum erhalten wird. Eine Stadt, deren Wirtschaft alle Menschen entlang der gesamten Wertschöpfungskette fair behandelt. Eine Stadt, die uns allen gehört und die wir gemeinsam gestalten.

Das bedeutet für uns konkret:
  • Bezahlbare Lebensmittel aus der Region, nachhaltig angebaut
  • Mehr Grünflächen und weniger Autos in der Stadt
  • Unternehmen, von denen alle profitieren, nicht nur wenige
  • Raum für Kunst und Kultur, der allen zugänglich ist
  • Selbstgeführte Läden und Cafés statt großer Ketten
  • Wohnraum, der den Bewohner*innen gehört
  • Kreislaufwirtschaft statt Wegwerfkonsum
 
Willst du unsere Vision unterstützen?

+++ News +++
Hello vanilla bean!

Seit Kurzem ist vanilla bean Teil der Future Cooperative. Vanilla bean ist eine vielfach ausgezeichnete App zum Finden veganer Restaurants und Cafés. Wir heißen das Team von vanilla bean und die Nutzer*innen der App herzlich willkommen!

Laden im App Store  Jetzt bei Google Play

  • 33.000 vegane Restaurants
  • 4.8 Sterne im App Store
  • 10.000 aktive Nutzer*innen

In den kommenden Monaten werden wir vanilla bean und die Future Map Stück für Stück weiter zusammenführen, um es Nutzer*innen beider Apps noch einfacher zu machen, verlässlich nachhaltige Orte zu finden.

Über uns Die Future Cooperative

Uns bleibt noch ein knappes Jahrzehnt Zeit, um die globale Wirtschaft nachhaltig zu transformieren und die schlimmsten Folgen des Klimawandels abzuwenden. Neben den wichtigen politischen Veränderungen haben wir auch als Konsument*innen einen starken Einfluss. Wir können Geld zu den Unternehmen lenken, die Nachhaltigkeit wirklich ernst meinen und wir können unnötigen Konsum vermeiden.

Mit diesem Ziel haben wir 2019 die Genossenschaft “Future Cooperative eG” gegründet. Gemeinsam entwickeln wir die Future Map und bauen lokale Communities um für alle Bewohner*innen unserer Städte ein nachhaltiges Leben einfacher und attraktiver zu machen.

Mehr zum Thema Genossenschaft erfährst du in den FAQ.

Über 450 Mitglieder Wir sind schon dabei

Beitreten Bist du dabei?

Die Future Map und vanilla bean gehören uns Mitgliedern der Genossenschaft. So gestalten wir gemeinsam die nachhaltige Transformation unserer Städte.

Mit deinem Mitgliedsbeitrag …

  • … förderst du die technische Weiterentwicklung der Future Map und der vanilla bean App.
  • … unterstützt du, dass mehr nachhaltige Orte und weitere Städte auf die Future Map kommen.
  • … unterstützt du den Aufbau eines unabhängigen Unternehmens, das uns selbst gehört und keinen Investoren.
 
Als Mitglied erhältst du eine Einladung zum jährlichen Future Festival und zur  Mitgliederversammlung, auf der du über die Ziele der Genossenschaft mit abstimmen darfst. Wir vernetzen dich mit anderen Mitgliedern in deiner Stadt und wenn du möchtest kannst du dich in Arbeitsgruppen aktiv einbringen. 
 

Du kannst deine Mitgliedschaft und die Zahlung des Mitgliedsbeitrags jederzeit zum Monatsende kündigen.

Standard

Normaler Mitgliedsbeitrag
8 / Monat

Ermäßigt

Für Schüler*innen, Studierende, Nicht-Erwerbstätige und Rentner*innen
4 / Monat

Hintergründe und FAQSo schaffen wir echte Veränderung

Unsere aktuelle Wirtschaftsweise verstärkt den Klimawandel, den wachsenden Unterschied zwischen Arm und Reich und die rapide Veränderung unserer Städte. Viele Menschen haben daher das Bedürfnis etwas zu verändern – und zwar jetzt, konkret und vor Ort.

Doch es ist gar nicht so einfach durchzublicken, welche Unternehmen wirklich fair und nachhaltig wirtschaften wollen und welche nur grünes Marketing betreiben. Wir haben uns als Genossenschaft zusammengeschlossen, um das zu ändern. Mit unserer Future Map und der vanilla bean-App machen wir es einfacher, die wirklich nachhaltigen Alternativen zu finden. Je mehr Menschen diese Alternativen nutzen, desto größer wird der Druck auf alle anderen, sich ebenfalls zu verändern. 

So verändern wir nicht nur die Wirtschaft sondern auch die Politik, denn wirklich nachhaltige Unternehmen engagieren sich auch für entsprechende Gesetzesinitiativen. Gemeinsam schaffen wir lebenswerte Städte und langfristig eine lebenswerte Welt für alle.

Wir wollen A) die Entwicklung eines nachhaltigen Produkts verbinden mit B) einer Unternehmensstruktur, die uns langfristige Unabhängigkeit von Investoren ermöglicht und C) mit neuen Formen der kollektiven Unternehmensführung experimentieren. Neben einer konsequenten ökologischen Nachhaltigkeit ist unser Anspruch, auch für Fairness und Würde bei allen Menschen zu sorgen, die durch unsere Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette betroffen sind.
 
Wir sind überzeugt: Nur wenn wir auf all diesen Ebenen konsequent neue Wege gehen, schaffen wir langfristig echte Nachhaltigkeit und unternehmerischen Erfolg.
 
Wir stellen uns drei zentrale Fragen, um zu bewerten, welche Unternehmen wirklich nachhaltig sind:
  1. Welche Auswirkungen hat das Unternehmen auf Menschen im und außerhalb des Unternehmens?
  2. Welche Auswirkungen hat das Unternehmen auf die Natur, z.B. durch Treibhausgasemissionen, Ressourcenverbrauch oder Verschmutzung?
  3. Wem gehört das Unternehmen, also wer bestimmt letztendlich über das Unternehmen und profitiert von ihm?
 
Um bei der Future Map aufgenommen zu werden, muss ein Unternehmen in mindestens zwei der drei Bereiche positiv bewertet sein und darf in keinem der Bereiche klar negativ bewertet sein. Die Zuordnung der entsprechenden Nachhaltigkeitskriterien nimmt aktuell das haupt- und ehrenamtliche Team vor. Künftig werden wir das Nachhaltigkeitsrating stärker in die Hand externer Expert*innen legen. 

Um als Restaurant oder Café bei vanilla bean aufgenommen zu werden, muss es vegane Optionen auf der Speisekarte geben, die auch als solche gekennzeichnet sind. 100% vegane Orte werden natürlich hervorgehoben.

Nachhaltiger Konsum und Konsumvermeidung (Suffizienz) müssen sich ergänzen, damit wir einen zu krassen Klimawandel noch verhindern können. Um das zu erreichen, wollen wir alle Menschen an dem Punkt abholen, wo sie gerade stehen, und ihnen einen nächsten Schritt anbieten. Jeder Schritt zählt: Zum Beispiel unterstützt die Future Cooperative Menschen sowohl dabei, neue Kleidung fair trade zu kaufen, als auch Kleidung zu reparieren und zu tauschen. 

Auf der Future Map heben wir Angebote wie Reparaturwerkstätten, Second-Hand-Läden oder Teil- und Tauschkreise besonders hervor. Unsere Mitglieder vernetzen sich, um Dinge selbst herzustellen und tauschen Erfahrungen bei der Konsumvermeidung aus.

Die Mitglieder einer Genossenschaft sind die Eigentümer*innen der Genossenschaft. Sie werden zur jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen und können dort über die Leitung und die Zukunft der Genossenschaft abstimmen. Es ist aber auch ok, einfach passives Mitglied zu sein. 

Um Mitglied einer Genossenschaft zu werden, muss man formell mindestens einen Unternehmensanteil erwerben, das nennt man “eine Einlage tätigen”. Dies funktioniert bei Future ganz einfach über das Beitrittsformular. Ein Anteil beträgt 10 €. Damit keine zusätzlichen Kosten für dich entstehen, schenken wir dir diese Mindesteinlage.

Wer möchte, kann auch weitere Anteile erwerben und Future auf diese Weise mit Kapital ausstatten, das wir z.B. für Softwareentwicklung einsetzen. Deine Einlage ist also keine Spende, sondern eher mit einer Geldanlage vergleichbar. Bei Kündigung deiner Mitgliedschaft erhältst du nach Ablauf einer Frist von zwei Jahren zum Jahresende dein eingelegtes Geld zurück.

Wenn die Genossenschaft einen Gewinn erwirtschaftet, kann die Mitgliederversammlung entscheiden, diesen an die Mitglieder pro erworbenem Anteil auszuschütten. Im Unterschied zu anderen Unternehmensformen ist eine wichtige Besonderheit der Genossenschaft, dass alle Menschen auf der Mitgliederversammlung genau eine Stimme haben, unabhängig davon, wie viele Anteile sie besitzen.

Unsere Genossenschaft ist nicht steuerrechtlich gemeinnützig, sie hat jedoch auch nicht das Ziel der Profitmaximierung. Entsprechend der Satzung ist unser Ziel “die Förderung der Mitglieder, ihres nachhaltigen Wirkens auf unsere Welt und ihres Zusammenwirkens auf wirtschaftlichem, sozialem und kulturellem Gebiet.” Falls wir einen Überschuss erwirtschaften, entscheidet die Mitgliederversammlung demokratisch, was wir damit machen. Als Genossenschaft ist und bleibt die Future Cooperative dauerhaft unabhängig von Investor*innen.

Newsletter Bleib auf dem Laufenden

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Wann ist die Zeit zu handeln, wenn nicht jetzt?
Es wäre großartig, dich dabei zu haben!